Faszientraining als Präventionssport

Die Ausbildung Crosshaus Faszientrainer beinhaltet die Einweisung in das Kurskonzept Crosshaus Faszientraining Roll & Rebound das von der ZPP zentralgeprüft & zertifiziert ist.
Blackroll Regeneration / Faszientherapie
Die Wissenschaft beschäftigt sich zur Zeit sehr viel mit den Faszien des Körpers. Mittlerweile wird ihnen eine weitaus größere Rolle bei Schmerzsyndromen zugeschrieben, als noch vor einigen Jahren. Aus diesem Grund ist Faszientraining als Präventionssport mehr als geeignet. Durch regelmäßiges Faszientraining beugt man chronischen Rückenschmerzen und faszialen Erkrankungen wie Fersensporn, Nacken – und Kopfschmerzen vor.



Lass dich zum Crosshaus Faszientrainer Prävention ausbilden und deine Teilnehmer bekommen bis zu 80% der Kursgebühr von ihrer Krankenkasse zurückerstattet.

Die Ausbildung zum Crosshaus Faszientrainer umfasst 16 UE.

Nach Abschluss der Fortbildung ist keine weitere Zertifizierung mehr notwendig - In der ZPP Datenbank: Konzept auswählen, Urkunden hochladen - Fertig!

Was beinhaltet das Crosshaus Faszientraining ?

Faszien können ihre Elastitzität und Geschmeidigkeit
verlieren und dadurch für viele Schmerzen und
schmerzhafte Bewegungseinschränkungen verantwortlich
sein. Gezieltes Faszientrainings bringt diese Eigenschaften
wieder zurück und fördert die Selbstheilung.
Das Crosshaus Faszientrainings ist eine Kombination aus
aktiven Sprung- und Schwungbewegungen, dynamischen
Dehnungsübungen, stabilisierenden Kraftübungen und
aktiven Faszienrollungen. Die Übungen sind einfach und
leicht zu erlernen. Dennoch sind sie sehr effektiv,
interessant und abwechslungsreich. Um den Präventionskurs
inhaltlich komplett zu machen, haben wir das
Faszientrainings um eine Komponente erweitert – Rumpftraining.
Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung des
Rumpfes sind eine perfekte Ergänzung.

Unser Faszientraining besteht aus 4 verschiedenen Bereichen:

Federnden Bewegungen:
Federnde Bewegungen wie Springen, Schwingen oder Hüpfen regen die elastische Speicherfähigkeit in den Faszien an. Um die Muskelfaszie und Sehnen geht es im Besonderen. Außerdem können vor allem diese Übungen auch als Ausdauereinheit gestaltet werden.

Dynamisches Dehnen:
Langsame, dynamische Dehnungsübungen verhelfen den Faszien zu mehr Flexibilität und Elastitzität. Dabei werden keine isolierten Muskeln gedehnt, sondern Ganzkörperstreckungen vollzogen, die möglichst vielfältig sind und viele Bereiche des Körpers einbeziehen.

Aktives Faszienrollen:
Mit Hilfe von kleinen Faszientools wird eine Art Selbstmassage durchgeführt. Der Tonus der Muskulatur und Faszie kann so reduziert werden. Durch spezifische Techniken können Verspannungen und Verklebungen gelöst, sowie schmerzhafte Triggerpunkte behandelt werden.

Stabilisierendes Krafttraining:
Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sollen die Rumpfmuskulatur kräftigen und die Gelenke stabilisieren. Sie sind leicht zu erlernen und überall durchführbar.

Crosshaus Faszientraining - Roll & Rebound

Jetzt anmelden  

Wer darf Crosshaus Faszientraining nach §20 durchführen?

Zur Durchführung von Crosshaus Faszientraining - Roll & Rebound als Präventionskurs nach §20 ist eine Grundausbildung und eine Zusatzqualifikation vorgeschrieben.

Als Grundausbildung gilt:
  • Sportwissenschaftler (Abschlüsse: Diplom, Staatsexamen, Magister, Master, Bachelor)
  • Krankengymnasten / Physiotherapeuten
  • Sport- und Gymnastiklehrer
  • Ärzte

Als Zusatzqualifikation gilt die abgeschlossene Crosshaus Faszientrainer Ausbildung (16 UE).